Begleitende Krebstherapie und Prävention


 

Homöopathie bei Krebserkrankungen?


Die Homöopathie, die auf fundamentalen, über 200 Jahre erprobten Heilungsgesetzen beruht, hat sich als eine äußerst effiziente und kraftvolle therapeutische Komplementär-methode erwiesen. Aufgrund dieses Umstandes sollte man die Homöopathie in erster Linie als zusätzliche Maßnahme zur Verbesserung der gegenwärtigen üblichen Behandlungs-optionen in der Onkologie betrachten.


Durch die homöopathische Behandlung können die Folgen der aggressiven Chemo- und Strahlentherapie minimiert und der erwünschte Behandlungserfolg zugleich erhöht werden. Zusätzlich stabilisiert und fördert die Homöopathie das psychische Gleichgewicht, das nach der niederschmetternden Diagnosestellung und der nun folgenden schulmedizinischen Therapie natürlich sehr leidet. 

Die Homöopathie würdigt den Patienten als Individuum, als etwas Unteilbares, Einzigartiges. Dabei wird das gesamte körperliche, emotionale und psychologische Erscheinungsbild des Patienten in Betracht gezogen. Es ist das Bestreben des Therapeuten mit Hilfe der Homöopathie das gesundheitliche Gleichgewicht des Körpers, das der Patient verloren hat, wieder herzustellen und im Idealfall eine perfekte Gesundheit zu ermöglichen.
 

Aufgrund der Krebserkrankung und seiner aggressiven Therapie leidet das körpereigene Immunsystem enorm. Die Kraftreserven des Patienten sind schnell aufgebraucht. Der Einsatz homöopathischer Arzneien stärkt die natürlichen individuellen Abwehrkräfte des Patienten, er hilft ihm im Kampf mit dem Krebs und gibt ihm die so lebensnotwendige Hoffnung zurück. Ebenso kann das sogenannte Fatigue-Syndrom, welches sowohl während als auch lange nach der Therapie mit großer körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung auftreten kann, wirksam behandelt werden. 
 
Was ist Krebs? Wie äußert er sich?

Krebs gibt es schon so lange es Menschen gibt. Wie jede Krankheit, so hat auch Krebs seinen Ursprung in Störungen des Gemütsbereichs. Krebs entsteht  dort, wo der Mensch unzufrieden ist, frustriert ist oder wo er zu gierig geworden ist. Eine so geartete Gemütshaltung kann dazu führen, dass die Zellen rebellieren und der Disziplin der Ordnung der Schöpfung nicht mehr gehorchen wollen. Neoplasmen sind also Massenneubildungen von rebellierenden Zellen.

Es müssen aber auch andere Hintergründe erforscht werden. Hat die Krebserkrankung eine genetische, eine familiäre Ursache? Wie ist die Konstitution des Patienten? Welche Empfänglichkeiten bzw. Empfindlichkeiten weist er auf? Gab es einen Auslöser für die Erkrankung in der Vergangenheit? Hier kann es sich z.B. um eine Verletzung, ein psychisches Trauma oder eine seelisch-traumatische Belastung aufgrund einer schwierigen Beziehung, einer Scheidung, eines Jobverlustes, einer Misshandlung oder gar eines Missbrauchs in der Kindheit handeln.
 
Behandlungsansatz

Aufgrund der Teilnahme an vielen Krebs-Seminaren und Supervisionen konnte ich mich in den letzten Jahren vermehrt auf die additive Behandlung von Krebs-erkrankungen spezialisieren. Hinzu kommen ein großes Interesse an diesem komplexen Thema sowie eine familiäre Betroffenheit.

Nach einer ausführlichen persönlichen Anamnese (ca. 3 Stunden) in meinen Praxisräumen, die - je nach Erkrankungszeitpunkt - sowohl vor, während als auch nach der schulmedizinischen Therapie stattfinden kann, erfolgt meinerseits eine umfangreiche Auswertung und Repertorisation der geschilderten Symptome. Danach suche ich das für die Krebserkrankung und für die Persönlichkeit passende Arzneimittel heraus und erläutere die Art und Weise der Einnahme. 

Anhand von gemeinsam ausgearbeiteten Verlaufsparametern führt der Patient in den folgenden Wochen regelmäßig Erfolgskontrollen durch und teilt diese mir telefonisch mit. Daran orientieren sich dann die weiteren Behandlungen und Mittelgaben. Schwierige Fälle können zusätzlich durch Fach-Supervisionen und Arbeitsgruppen unterstützt werden. 

Es empfiehlt sich unbedingt - auch nach überstandener Erkrankung - eine konstitutionelle homöopathische Behandlung fortzuführen, um das Risiko möglicher Rezidive zu minimieren.
 

Gesunde Ernährung spielt eine weitere, sehr wichtige Rolle bei der Prävention und der Heilung von Krebserkankungen! Insbesondere Frau Dr. Johanna Budwig hat sich mit diesem Thema schon vor Jahren befaßt und bahnbrechende Entdeckungen zur positiven Wirkung der mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf Krebszellen gemacht. Ich habe dazu einen Vortrag gehalten, den Sie bei Interesse gerne herunterladen können. Er beinhaltet auch Rezepte und Tips zur Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig.
 

Zum Thema Ernährung bei Krebserkankungen habe ich auch eine Auflistung aller empfehlenswerten Lebensmittel mit ihren positiven Eigenschaften erstellt, die Sie ebenfalls herunterladen können.


                                               ***

Achtung: Seit 2014 zusätzliche homöopathische Sprechstunde in der Frauenklinik des Reinbeker Krankenhauses St. Adolfstift - immer Montag- und Donnerstagnachmittags von 15 - 18 Uhr. 

(Anmeldung unter Tel: 040-7280-3500)

http://www.kh-reinbek.de/kliniken-abteilungen-zentren/frauenklinik/frauenheilkunde-gynaekologie/behandlung-von-gut-und-boesartigen-tumoren-der-brust-brustkrebs.html


sowie weitere homöopathische Sprechstunde in der Frauenklinik des Johanniterkrankenhauses Geesthacht - immer Donnerstags von 10 - 12 Uhr. (Anmeldung unter Tel: 04152-179-877)


 


 

Unter diesem Link finden Sie eine sehr gute Information zum Einsatz der Homöopathie bei Krebserkrankungen von der umfassenden website www.biokrebs.de 

der Biologischen Krebsabwehr.
 


 

Literaturempfehlungen:


 

1.  "Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe" von Lothar Hirneise
 

2.  "Prognose Hoffnung" von Dr. med. Bernie Siegel



 

 
 


 

Kontakt:


Praxis für klass. Homöopathie

          Caroline Krauel

Heilpraktikerin und vom BKHD zertifizierte klass. Homöopathin

Börnsener Straße 6

21521 Aumühle


Tel: 040  - 238 44 675

E-Mail: caroline.krauel@gmx.de

 

Sprechzeiten:

Mo - Fr   nach Vereinbarung


Mo + Do  15 - 18 h

Homöopathische Sprechstunde für krebserkrankte Frauen im Krankenhaus Reinbek St. Adolfstift


Do  10 - 12 h

Homöopathische Sprechstunde für krebserkrankte Frauen im Johanniter-Krankenhaus Geesthacht

Außerhalb der Sprechzeiten bin ich für Notfälle erreichbar!

 

 

47212